Dienstag, 07 Februar 2023

Alltagskompetenzen - Schule fürs Leben (Klassen 2a und 2b)

Unser Besuch auf dem Bauernhof

Titelbild HP

Im Rahmen des Projekts „Alltagskompetenzen – Schule fürs Leben“ sollten die Kinder erfahren, wo das Essen herkommt.

Die Klassen 2a und 2b machten sich im Juli mit dem Bus auf den Weg nach Finningen. Dort besuchten sie den Bauernhof „Brunnenmühle“ der Familie Keis.

Es gab verschiedene Stationen zu erkunden.

So erfuhren sie bei einem Rundgang über die Felder Wissenswertes über unser heimisches Getreide. Sie durften selbst Weizen in kleinen Kisten ansäen und natürlich die Landmaschinen bewundern.

Ein Höhepunkt war mit Sicherheit das Backen. Aus verschiedenen Teigarten wurden Semmeln, Zöpfe, Nuss- bzw. Nutellahörnchen und andere Leckereien hergestellt. Mit Begeisterung und Eifer machten sich alle an die Arbeit. Später konnten die Kinder ihre „Backkunstwerke“ stolz mit nach Hause nehmen.

Spannend wurde es, als es in die Mühle ging. Zuerst stellten die Mädchen und Jungen selbst mit kleinen Handmühlen Haferflocken fürs Müsli und Mehl her. Dann schaltete Herr Keis die „richtige“ Mühle ein, was doch ein recht imposantes Erlebnis war. 

Lebensmittelfreunde

Ein weiterer Teil des Projekts befasste sich mit der zunehmenden Lebensmittelverschwendung und wie diese vermieden werden kann.

Frau Decker vom Amt für Ernährung und Landwirtschaft besuchte die Kinder in der Schule und erklärte ihnen, wie hoch die Lebensmittelverschwendung ist, weil viele Produkte einfach weggeworfen werden, obwohl sie noch genießbar wären.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler sich dann eine Woche intensiv mit diesem Thema befasst hatten, kam Frau Decker wieder, um das Gelernte in spielerischer Form zu überprüfen.

Alle wussten jetzt, wie man einen Kühlschrank so einräumt, dass die Lebensmittel möglichst lange halten und was es mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum auf sich hat. In einem kleinen Quiz durften die Kinder ihre Kenntnisse dann noch unter Beweis stellen.

Zum Schluss konnte sich jeder über den bestandenen Lebensmittelführerschein freuen.

Als Belohnung gab es abschließend noch eine leckere Bananenmilch.

H. Schröttle

L. Maier